RGV - NETZWERKEN IN DER REGION - Wir. Von. Hier

Der Regionale GewerbeVerein TKS e.V. ist ein freies Netzwerk von Unternehmerinnen und Unternehmern, Selbstständigen und Freiberuflern in der Region Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf – kurz TKS.
Durch das gemeinsame Auftreten, soll die Sichtbarkeit der einzelnen Unternehmen durch Werbeaktivitäten und Öffentlichkeitsarbeit fokussiert und gestärkt werden.
Der Verein fördert den Erfahrungsaustausch untereinander und hat die Absicht, den Markt der Gemeinden Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf auch über die Gemeindegrenzen hinaus positiv zu bewerben.
Und? Sind Sie dabei?

 

Der Verein | Die Mitglieder

Besser vernetzt! Corona hat es gezeigt. Von jetzt auf gleich war alles anders. Digitalisierung war plötzlich das „Zauberwort“. Doch wer kann bei Antragstellungen für die diversen Coronahilfen etc. Hilfestellung leisten? Wer kennt jemanden, der Homeoffice einrichtet? Wie kann mein Geschäft überleben, wenn Kunden nicht zu mir kommen können, weil die Straße neu gebaut wird? Wer kann mir sagen, wie ich eine Unternehmensnachfolge richtig plane? Besser vernetzt durch den RGV! (weiterlesen)

Hier stellen wir Ihnen auch die Mitgliedsunternehmen des RGV TKS e.V., sortiert nach Branche, vor. (Stand: Januar 2020)
Mitglied werden

30.8.2021: Marktplatz des RGV

Marktplatz auf dem Parkplatz des Selgros Cash & Carry Deutschland in Stahnsdorf. Gewerbetreibende stellten sich und ihre Angebote vor. Neue Mitglieder des Vereins kamen ins Gespräch mit den „alten Hasen“, interessierte Selgros-Kunden schauten vorbei.
Ebenfalls vorbei schauten Dr. Saskia Ludwig (CDU, MdB) und Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD).

Bund verlängert Überbrückungshilfe III

Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer,

am 13.6.2021 wurde die Verlängerung der Überbrückungshilfe III bis zum 30. September 2021 beschlossen. Mittlerweile wurde die Frist erneut verlängert: Anträge können bis zum 31. Oktober 2021 gestellt werden.
Sie wird als Überbrückungshilfe III Plus weitergeführt, wobei sich am allgemeinen Regelwerk nur wenige Anpassungen finden, darunter eine sog. Restart-Prämie, ein künftig höherer Zuschuss zu den abrechenbaren Personalkosten. In diesem Zuge wird auch die Neustarthilfe als Neustarthilfe Plus fortgeführt. Diese wird auf 12.000 Euro für die ersten drei Quartale erhöht. … weiterlesen


Neuer Vorstand gewählt

1. Juni 2021:
Auf der Jahreshauptversammlung des Regionalen GewerbeVereins TKS e.V. wurde ein neuer Vorstand gewählt. … weiterlesen

V.l.n.r.: Tina Reich, Schriftwart, GAMBERT GmbH | Olaf Binek, Vorsitzender, B2Digital | Friedrich Winter, stellv. Vorsitzender, W & W monile WC-Anlagen GmbH | Andreas Arlt, Schatzmeister, MAK-Immobilien

Überbrückungshilfe II

Seit dem 21. Oktober kann nun die Überbrückungshilfe II beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie beantragt werden.
Sie unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen sowie Soloselbstständige und Freiberufler, die von den Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung besonders stark betroffen sind, mit nicht-rückzahlbaren Zuschüssen zu den betrieblichen Fixkosten.
Die Überbrückungshilfe II kann für die Monate September bis Dezember 2020 beantragt werden. Im Vergleich zur Überbrückungshilfe I sind die Zugangsvoraussetzungen flexibler.
Die Hilfen können grundsätzlich von Unternehmen aller Branchen, Soloselbstständigen und selbstständigen Angehörigen der Freien Berufe im Haupterwerb beantragt werden.

Die Förderhöhe bemisst sich nach den erwarteten Umsatzeinbrüchen der Monate September, Oktober, November und Dezember 2020 im Verhältnis zu den jeweiligen Vergleichsmonaten des Vorjahres:

• 90 % der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch > 70 %
• 60 % der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch ≥ 50 % und ≤ 70 %
• 40 % der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch ≥ 30 % und < 50 %

Ein weitere wichtige Neuerung gegenüber der Überbrückungshilfe I ist, dass die Förderhöhe nicht länger an die Anzahl der Beschäftigten des jeweiligen Unternehmens geknüpft ist. Somit kann jeder Antragsberechtigte die maximale Förderung in Höhe von insgesamt 200.000 Euro erhalten, sofern die vorgenannten Voraussetzungen gegeben sind.

Wenn Sie Fragen dazu haben, sprechen Sie uns gerne an. Wir sind für Sie da und möchten sicherstellen, dass auch Sie mit der Überbrückungshilfe II Ihren wirtschaftlichen Schaden, den die Corona-Pandemie verursacht hat, ein Stück weit kompensieren können.

Region-Plattform

Mit dieser Plattform können Sie kostenlos, schnell und einfach vorhandene und nicht genutzte Ressourcen wie z. B. stehende Maschinen, freie Lagerhallen, Transportkapazitäten oder Personalressourcen anbieten bzw. teilen. Ihre Kosten können so minimiert, Arbeitsplätze gesichert und für geplante Investitionen können Finanzpartner gefunden werden. Je mehr sich beteiligen, um so größer ist der Nutzen für alle. Über die starkeRegion-Plattform können nicht mehr genutzte Dinge überlassen, gespendet oder verschenkt werden, ganz im Sinne von “Gutes Tun und darüber reden” wird Ihr soziales Engagement somit auch nach außen stärker sichtbar. Machen Sie mit! Werden Sie zum “Teiler” und damit Vorreiter in ganz Brandenburg und erwecken Sie mit Ihren ersten Inseraten die starkeRegion-Plattform zum Leben!

Aktuell:
GAMBERT GmbH –
Ihr Entsorgungsfachbetrieb
für Gewerbe und Privat

Warum Mitglied sein

Was habe ich als Unternehmen und Unternehmer*In davon?

Erfahrungsaustausch

Wie vernetzt sind wir in der Region? Kenne ich meine Mit-Unternehmer*Innen eigentlich schon und wie meistern diese ihren unternehmerischen Alltag?

Wie sieht die beste Strategie aus

Wie gelingt der Spagat zwischen Unternehmen, Familie, Erfolg und Anspruch? Wie lässt sich der regionale Markt für die eigene Dienstleistung, das eigene Angebot erschließen?

Brauchen wir eine Lobby?

Ist den Stadtverordneten und den Mitglieder der Gemeindevertretungen jedes Mal klar, was ihre Beschlüsse unter Umständen für die Gewerbetreibenden in den Kommunen bedeuten?

Was unsere Mitglieder sagen

Kurze Statements von einigen Mitgliedsunternehmen

Lassen Sie sich kostenlos beraten